FAQ - Reiseland Mexiko

Einreisebestimmungen

Staatsangehörige der Europäischen Union benötigen für Urlaubsreisen nach Mexiko einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass (auch vorläufiger Reisepass möglich) sowie eine Touristenkarte. Bei Einreise auf dem Luftweg erhalten Sie die Touristenkarten direkt von den Fluggesellschaften im Flugzeug; bei Einreise auf dem Landweg sind sie an allen Grenzübergängen erhältlich. Daher müssen Sie sich in Deutschland vor Ihrer Abreise keine Touristenkarte besorgen, denn Sie erhalten diese automatisch bei Ihrer Einreise nach Mexiko. Die erlaubte Aufenthaltsdauer für Touristen beträgt in der Regel maximal 90 Tage und wird von der Einwanderungsbehörde eingetragen. mehr unter: www.embamex.de/botschaft.html

Für Durchreisen und Zwischenstopps in den USA sind die strengeren Vorschriften und Kontrollen zu beachten. In der Regel ist ein gültiger deutscher Reisepass notwendig (maschinenlesbare vor dem 1.11.2005 ausgestellt bzw. e-Pässe, die einen Chip enthalten seit dem 1.11.2005 ausgestellt sowie Kinderreisepässe, die ein Foto enthalten und die vor dem 26.10.2006 ausgestellt und seitdem nicht verlängert wurden.)

Hinzu kommt der ESTA- Antrag. Diesen Antrag erhalten sie hier: https://esta.cbp.dhs.gov/

Das Formular möglichst früh beantragen, ausdrucken und mitnehmen, da die Erlaubnisnummer beim Check-in vorgelegt werden muss.

Für weitere Informationen haben wir bereits über die Transitbestimmungen für die USA und die Gebühren des ESTA- Antrags berichtet. Ausserdem gibt es auf dieser Seite interessante Infos zum ESTA - Antrag: http://www.estaformular.org/


Besondere Zollvorschriften

Zollfrei:
bis 3 l Wein/Spirituosen, 400 Zigaretten/50 Zigarren/250 g Tabak, 12 Filme, Geschenke bis zu einem Wert von 300 US$.
Verboten:
Einfuhr von Lebensmitteln sowie die Ausfuhr von Gold (außer Goldschmuck), Antiquitäten, Archäologischen Fundstücken, Korallen und Kakteen.


Währung

Die mexikanische Währung ist der Peso (Zeichen "$") Pesokurs: www.bankenverband.de/html/reisekasse/waehrungsrechner.asp Den besten Kurs für Bargeld (Euro, US-Dollar) und evtl. auch Reiseschecks (z.B. American Express, auf US-Dollar lautend) bekommen Sie in der Regel in einer Casa de Cambio (Wechselstube, gibt es in allen touristischen Orten), den schlechtesten Kurs in Hotels. Doch auch unter den Casas de Cambio gibt es manchmal große Kursunterschiede - vergleichen lohnt. Banken haben normalerweise von Mo-Fr zw. 9 und 17 Uhr geöffnet (einige auch am Sa-Vormittag), der Umtausch von Reiseschecks ist allerdings meist sehr umständlich und zeitraubend und in manchen Orten auch nur vormittags möglich.Vorabtauschen zuhause ist ein absolutes Verlustgeschäft!


Bezahlen und Geld abheben mit Kreditkarten

Am bequemsten an Geld zu gelangen, ist es, per Kreditkarte oder wesentlich gebührengünstiger mit der normalen Bank Card (Maestro-Karte) an einem der zahllosen Geldautomaten abzuheben.

Allerdings ist nicht bei allen Karten die durchgängige Nutzung von Automaten in Mexiko gewährleistet. Setzen Sie sich vor Ihrer Mexiko Reise mit Ihrer Hausbank in Verbindung und klären Sie, ob Sie im Ausland am Automaten Geld abheben können und welche Kosten dafür berechnet werden. Mittlerweile bieten einige Banken sogar kostenlose weltweite Bargeldversorgung an Automaten.


Nebenkosten

Die Höhe der Nebenkosten hängt meist von dem Ort und der Dauer Ihrer Reise ab.  Allgemein gesagt, liegt das Preisniveau unter dem von Deutschland (in manchen Regionen bis zu 40%) und man kann damit rechnen weniger für Essen und Trinken auszugeben. In den touristischen Zentren nähern sich die Preise aber eher dem europäischen Durchschnitt an. Ein Schätzwert sind 15- 30 Euro pro Tag und Person. Es kommt aber auch darauf an, ob Sie nur Frühstück oder Vollverpflegung gebucht haben.

Weitere Ausgaben hängen von Ihren individuellen Präferenzen ab.  Bitte beachten Sie jedoch beim Kauf von Souvenirs und bei Mitbringseln die Einfuhrbeschränkungen der EU.


Trinkgelder

Generell gilt, dass sich Guides, Fahrer, Kofferträger und andere Servicebedienstete natürlich über ein Trinkgeld freuen, denn oft sind Einheimische im Dienstleistungsbereich von Trinkgeldern abhängig. Bei einer Gruppenreise sind für Reiseleiter und Fahrer üblicherweise zwischen 1 und 2 Euro pro Tag und Person üblich. Bei Privatreisen sind ca. 4 Euro pro Tag ein guter Richtwert. Machen Sie die Höhe des Trinkgelds doch von Ihrer Zufriedenheit mit dem Service abhängig. Eine Verpflichtung besteht aber natürlich nicht. Wenn Sie 1- Dollar Scheine übrig haben, werden diese auch gern als Trinkgeld angenommen.

In Restaurants und Bars sind circa 10 Prozent Trinkgeld zu empfehlen. Anders als in Deutschland sagt man bei der Abrechnung nicht das Trinkgeld an. Viel mehr läuft es so ab, dass der Kellner Ihnen die Rechnung gibt und Sie ihm ihr Geld geben. Dann kommt er mit dem Restgeld wieder zurück und vom Restgeld lassen Sie ihm dann die 10 % Trinkgeld liegen. Ausser auf der Rechnung ist vermerkt, dass das Trinkgeld (propina) bereits im Gesamtpreis enthalten ist. Das ist oft der Fall in touristischen Restaurants.

Möchten Sie mit Kreditkarte zahlen, sagen Sie das Trinkgeld an - z.b. con diez per ciento de propina por favor.


Gesundheit

Für die Einreise nach Mexiko gibt es keine internationalen Impfvorschriften. Bei Kurzreisen empfiehlt sich ein Impfschutz gegen Hepatitis A, Tetanus und Diphtherie. Bei Langzeitaufenthalten können zusätzliche Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus, ggf. auch gegen Tollwut empfohlen sein. In Mexiko gibt es ganzjährig ein mittleres Malariarisiko, insbesondere in den Regenwaldgebieten des Südens. Als malariafrei gelten die Höhenlagen, die Städte, die Küstenregionen sowie die sog. Resorts für Touristen.
Bitte beachten Sie, dass El Salvador seit Juli 2011 einen Impfschutz gegen Masern und Röteln verlangt. Falls Sie eine Kombinationsreise durch Mexiko und El Salvador antreten, sollten Sie sich rechtzeitig von Ihrem Impfarzt / Tropenmediziner beraten lassen.

Relativ häufig ist die durch Insekten übertragene Dengue-Virus-Infektion. Aus diesen Gründen empfiehlt sich der Schutz vor Moskitostichen z. B. durch die Verwendung von Moskitonetzen bzw. mückenabweisenden Mitteln. Besonders wichtig ist es, auf Hygienemaßnahmen zu achten.

Die häufigsten Urlaubskrankheiten sind Magen-Darmprobleme, Erkältungen und Sonnenbrand. Trinken sie kein Leitungswasser, sondern kaufen Sie abgepackte Wasserflaschen. Verzichten Sie auf Halbrohes oder Ungekochtes (Fleisch/Fisch, Schalentiere), auf Muscheln, auf Früchte, die nicht geschält werden können und in Tropengebieten, wegen evtl. Trichinengefahr, auf Schweinefleisch. Die Frage, wo Sie essen können, müssen Sie mehr oder weniger selbst nach Gefühl beurteilen. Straßenstände besser meiden, es sei denn, Sie haben Ihren Magen schon bei früheren Fernreisen abgehärtet.


Sicherheit

Aktuelle Medienberichte und Schlagzeilen zum Drogenkrieg in Mexiko beunruhigen viele Touristen; dennoch sei gesagt, dass Mexiko keinesfalls zu den hochgefährlichen Reiseländern gehört. Der Drogenkrieg findet zwischen den Kartellen statt und richtig sich nicht gegen Touristen. Diese bekommen die Auseinandersetzungen auch vor Ort nur über Medien mit. Zudem ist durch die erheblich erhöhte Polizei- und Militärpräsenz gerade für Besucher die Lage viel sicherer geworden.
In der Haupstadt wurde vor einigen Jahren nach New Yorker Vorbild die "zero tolerance policy" - eine konsequente Kriminalitätsbekämpfungsstrategie - eingeführt und seitdem ist es auch abends sicher, durch das historische Stadtzentrum und durch weitere touristische Orte zu schlendern.

Im Gegensatz zum Norden und einigen Bundesstaaten im mittleren Landesteil, wo die Kriminalität eine größere Rolle spielt, gelten der Süden und der Südosten des Landes als problemlos - Yucatán, Quintana Roo, Campeche und Tabasco können bedenkenlos bereist werden. 

Vorsicht sollte man dennoch stets walten lassen: Taschendiebstähle und auch bewaffnete Überfälle kommen in einigen Städten vor. Organisierte Banden operieren vor allem in der Hauptstadt und deren Umfeld. Mit einfachen Vorsichtmaßnahmen können Sie allerdings einiges zur Verminderung des Risikos beitragen: Seien Sie dort besonders wachsam, wo sich viele Menschen tummeln (Märkte, Busbahnhöfe, Feste - gerne werden auch Rucksäcke von hinten unbemerkt aufgeschlitzt), lassen Sie ihr Gepäck nie aus den Augen, deponieren Sie Wertgegenstände im Hotelsafe, nehmen Sie vor allem nachts nur offizielle Taxis (per Telefon bestellen oder vor Hotels und Standplätzen nehmen), ziehen Sie Ihr Geld nicht in der Nacht und an abgelegenen Geldautomaten und informieren Sie sich an den jeweiligen Orten, welche Stadtviertel Sie besser meiden sollten.

Wertgegenstände wie Uhren oder Schmuck möglichst zu Hause lassen. Wichtig ist vor allem, dass Sie nicht in aller Öffentlichkeit zeigen, was Sie dabeihaben und somit die Diebe anziehen. Die Geldbörse also nicht aus der hinteren Hosentasche herausgucken lassen, sondern sie in einer Gürteltasche oder in eingenähten Innentaschen in der Kleidung verstauen.

Wenn Sie mit dem Mietwagen unterwegs sind, fahren Sie am besten nur auf den Hauptstraßen / Autobahnen und stets in Sichtweite anderer Fahrzeuge. Versuchen Sie, Ihre Tagesziele vor Einbruch der Dunkelheit zu erreichen und verriegeln Sie Fenster und Türen Ihres Fahrzeuges, auch während der Fahrt. Machen Sie nur an belebten Raststätten und Tankstellen Halt.
www.auswaertigesamt.de/diplo/de/Laender/Mexiko/
Sicherheitshinweise.html


Versicherung

Schließen Sie vor der Reise eine Auslandsreisekrankenversicherung ab. Außerdem empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.


Strom

Die Spannung beträgt im allgemeinen 110 Volt, Flachstecker sind üblich. Überprüfen Sie, ob Ihre Geräte auf 110 Volt umschaltbar sind oder sich von selbst anpassen und stecken Sie einen Adapter ein.


Zeitverschiebung

Hauptzeitunterschied mitteleuropäischen Zeit (MEZ) und Mexikos(hora central): -7 Std.
Nordwestliches Mexiko (Nayarit, Sinaloa, Sonora, Baja California Sur): -8 Std.
Baja California Norte (hora del pacífico): -9 Std.
Im Bundesstaat Quintana Roo (Cancún) beträgt der Unterschied zur MEZ nur -6 Std.
Sommerzeit: von Anfang April bis Ende Oktober, d.h. die Zeitabstände bleiben sowohl zu unserer Sommer- als auch Winterzeit gleich. Differenzen können sich allerdings kurzzeitig ergeben, wenn das Datum der europäischen Zeitumstellung (letzter Sonntag im März und letzter Oktobersonntag) mit der mexikanischen nicht genau deckungsgleich ist.

Telefon

Führen Sie Ferngespräche nicht vom Hotel aus, das kommt sehr teuer. Kaufen Sie sich eine Telefonkarte. Sehr günstig für Telefonate nach Deutschland sind derzeit Karten von "Amigo". Casetas Telefónicas (Telefonzellen) gibt es in allen größeren Touristenorten, von dort kann man auch ein Fax verschicken. Nummern, die mit 1-800-beginnen, sind kostenlos. Mobil telefonieren können Sie mit einem Triband Handy.

Rufen Sie uns an!
+49 (0)341 52 99 878
Schreiben Sie uns!
info@mexico-mio.de
Reiseanfrage
für Ihre ganz
persönliche Mexikoreise
E-mail Formular
Deutsches Reiserecht Hanse Merkur