Mexiko Aventura Rundreise

Mexico City - Oaxaca - Chiapas - Celestún - Yucatan

> 15 Tage / 14 Nächte ab Mexico City bis Cancún oder Riviera Maya
> deutschsprachig / ab 4 Personen garantiert / Maximum 14 Personen


1. Tag: Ankunft in Mexiko Stadt

Sie kommen in einer der faszinierendsten Großstädte der Welt an. Unser englisch- bzw. deutschsprachiger Vertreter oder Ihr Reiseleiter empfängt Sie persönlich am Flughafen in Mexiko Stadt. Transfer in Ihr Hotel im Zentrum der Stadt, ca. 20-40 Minuten je nach Verkehrslage und Übernachtung.


Zocalo

2. Tag: Mexiko City

Willkommen in der belebten Millionenmetropole Mexico City! Heute erwartet Sie ein Erlebnis der besonderen Art, denn Sie unternehmen eine Fahrradtour durch das historische Stadtzentrum. Seit Jahren werden jeden Sonntag ganze Straßenzüge für Autos gesperrt und Sie können ganz entspannt durch die Innenstadt radeln und sehen unter anderem den prächtigen Paseo de Reforma. Auf zwei Rädern geht es weiter zum Hauptplatz "Zocalo", wo Sie gleich auf der Nordseite des Platzes die Kathedrale Metropolitana sehen - auf Sand und den Pyramiden der ursprünglichen Bevölkerung Mexikos errichtet, wirkt sie monumental und doch zerbrechlich.  Ebenfalls am Zocalo befindet sich der Präsidentenpalast, der "Palacio Nacional", der mit einer Länge von 200 m die Ostseite des Platzes dominiert. Von dort aus radeln Sie weiter zum Chapultepec Park, wo Sie optional das Anthropologische Museum besuchen können. Am Nachmittag geht es entspannt weiter mit einem Spaziergang durch den Alamedapark. Im Anschluss lassen Sie den Tag in einem gemütlichen Café ausklingen. Übernachtung.


Basilica Guadalupe

3. Tag: Mexiko Stadt - Teotihuacan

Heute werden Sie die Pyramiden von Teotihuacan besichtigen, doch schon auf dem Weg dorthin erleben Sie ein Highlight: die Besichtigung der Basilica de Guadalupe. An der Plaza de las Americas stehen die alte wie die neue Basilika an dem Heiligtum Mexikos nebeneinander. Wir gehen hinüber zu der neuen Basilika, einem modernen ovalen Rundbau. Sie kann 20.000 Gläubige beherbergen und ist der bedeutendste Wallfahrtsort Lateinamerikas. Er ist der Jungfrau von Guadalupe geweiht, eine der wichtigsten Schutzheiligen Mexikos. Am 12. Dezember pilgern viele Tausend Gläubige auf Knien über den Kirchenvorplatz zur Kirche - ein Zeichen der Verehrung und Dankbarkeit. Der Umhang der Jungfrau ist in der neuen Basilika zu besichtigen.

Teotihuacan

Nach diesem spirituellen Höhepunkt verlassen wir die Stadt gen Nordosten. In der von Bergen umgebenen Hochebene tauchen die Pyramiden der Sonne und des Mondes wie natürliche Anhöhen auf. Teotihuacan wurde 1988 von der UNO in die Liste der besonders schützenswerten Kulturgüter aufgenommen. Sie war die erste Stadt der "Neuen Welt". Zwischen 250 v. Chr. und 700 n. Chr. erbaut, wohnten zur Zeit ihrer Blüte etwa 125.000 bis 250.000 Menschen in rund 2.300 Wohnkomplexen. Es handelte sich um eine blühende Handelsmetropole und ein religiöses Zentrum. Aus bis heute unerklärlichen Gründen wurde die Stadt niedergebrannt. Als die Azteken auf ihren Streifzügen um den Texcoco-See die Siedlung entdeckten, fanden sie eine bereits seit mehreren hundert Jahren verlassene Geisterstadt vor. Am Abend Rückkehr zum Hotel in Mexiko-Stadt.


Vulkan Popocateptl

4. Tag: Wanderung Popocateptl Nationalpark

Am frühen Morgen verlassen wir Mexiko Stadt Richtung Puebla. Die beiden Vulkane Popocatépetl 5.452 m (rauchender Berg) und Iztaccihuatl 5.230 m (schlafende Frau) beeindrucken in der Ferne mit den einzig neotropischen Gletschern Nordamerikas. Wir erreichen den Popocateptl Nationalpark, der auf fast 4000 m Höhe liegt und wandern von diesem Hochplateau aus in Richtung Iztaccihuatl. Den traumhaft schönen Ausblick können Sie bei einem Picknick genießen. Im Anschluss nehmen Sie an einer kurzen Yoga-Einheit teil und fahren danach weiter in das charmante Kolonialstädtchen Cholula.


Artesanias in Puebla

5. Tag: Puebla - Oaxaca

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Puebla, wo eine ausgedehnte Stadtbesichtigung auf dem Programm steht. Die Architektur dieser Stadt wird insbesondere durch die farbenprächtigen Talavera-Kacheln bestimmt. Viele der Häuserfassaden sind mit diesen herrlichen Kacheln - ehemals kamen sie aus Spanien - gefliest. Die schönsten Sehenswürdigkeiten Pueblas liegen nicht weit entfernt vom Zocalo und sind in kurzer Zeit zu Fuß zu erreichen. Schlendern wir über die Plaza de la Constitución. Als eine der größten und schönsten Plätze Mexikos ist sie von vielen Arkaden umgeben. Natürlich findet man auch hier die Kathedrale der Stadt, mit deren Bau man bereits 1575 begann. Ein Besuch empfiehlt sich, da die Kirche sehr eindrucksvoll im Stil des mexikanischen Barocks ausgestattet ist.

Mole salsa

Bevor wir Puebla verlassen, sollten Sie aber noch eine Spezialität der regionalen Küche getestet haben. Von Nonnen vor unzähligen Dekaden zum bischöflichen Besuch kreiert, ist die dickflüssige Schokoladensauce "mole poblano" eine Köstlichkeit aus unzähligen Gewürzen, Kräutern und ... Schokolade. Das Originalrezept ist bis heute ein Geheimnis. Über die Höhen der Sierra fahren Sie dann weiter nach Oaxaca.


Trekking Sierra Norte

6. Tag: Wanderung Ixtepeji Sierra Norte

Am heutigen Tag können Sie sich davon überzeugen, dass Oaxaca eine der schönsten Städte des Landes ist. Bis zum späten Vormittag haben Sie Zeit, das wunderschöne Stadtzentrum zu erkunden. Im Anschluss fahren wir in südlicher Richtung weiter und kommen in die Sierra Norte. Im Dorf Ixtapeji beginnt Ihre 4-stündige Wanderung durch die Sierra. Sie werden auf üppige Vegetation stoßen und farbenfrohe Blüten und Gewächse sehen. Sie lassen den Tag bei einem gemütlichen Lagerfeuer ausklingen und übernachten in einfachen, sauberen Holzcabañas. 


Mitla

7. Tag: Mitla - Chiapa de Corzo

Heute besuchen Sie die archäologischen Stätte von Mitla. Die Bedeutung des "Ortes der Toten" ist bis heute nicht geklärt und macht deutlich, wie viel Wissen sich im Dunkel der Geschichte verliert. Die Gebäude wurden wohl vollständig von den Zapoteken erbaut; insbesondere die Säulengruppe mit dem Patio de las Grecas zählt zu den Höhepunkten der vorspanischen Architektur in Mexiko. Mitla war Sitz "des großen Sehers" und somit für viele Jahre das religiöse Zentrum der Zapoteken. Heute besticht die Umgebung Mitla's mit den pittoresken Kleinmärkten, die insbesondere Webarbeiten anbieten. Anschließend begeben Sie sich auf den längsten Fahrtabschnitt Ihrer Reise, der aber mit herrlichen Ausblicken auf die wunderschöne Landschaft gleich viel weniger anstrengend erscheint. Noch bevor Sie die Reise anbrechen, sollten Sie unbedingt den Mezcal - einen lokalen Schnaps - probieren. Am frühen Abend kommen Sie in Chiapa de Corzo an.


Sumidero Canyon

8. Tag: Sumidero Canyon - San Cristobal

Nach einem stärkenden Frühstück brechen wir auf zum Sumidero Canyon. Zunächst fahren wir ca. 1 h bis wir die Staumauer von Chicoasen erreichen. Wir überqueren sie und beginnen im Dorf Osumacinta eine Wanderung. Ziel ist der Ort El Paraiso. Wir der Name schon verrät, gibt es hier einen traumhaften Blick auf den See sowie eine besonders vielfältige Flora und Fauna.
Nun fahren wir mit dem Boot auf dem Grijalma Fluss, der für eins von Mexikos größten Kraftwerken aufgestaut wurde. Er ist etwa 20 km lang und schlängelt sich zwischen Felswänden, die bis zu 1000 m hoch sind.
Sie erhalten einen Mittagssnack und fahren dann auf einer Straße durch gebirgige Landschaft Chiapas' nach San Cristóbal. Auf dem Weg liegt das Indianerdorf San Juan Chamula, wo ein kleiner Zwischenstopp vorgesehen ist.


San Cristobal de las Casas

9. Tag: San Cristobal - Lacandon Camp

Am Morgen können Sie noch das malerische Ambiente von San Cristobal genießen und durch die Stadt flanieren. Dann werden Sie vom Hochland in den Dschungel von Chiapas gebracht und sehen auf dem Weg dorthin die Wasserfälle von Agua Azul. Der Urwald von Lacandon beheimatet 4300 Pflanzenarten, 450 verschiedene Schmetterlingsarten, 340 Vogelarten und 163 Säugetierarten und ist bekannt dafür, dass eine der kleinsten ethnischen Minderheiten Mexikos ihn bewohnt. 

Sie übernachten in sehr einfachen aber sauberen Cabañas mitten im Wald. Für Outdoor-Fans gibt es auch die Möglichkeit zu zelten oder Sie entscheiden sich für etwas komfortabele Zimmer mit eigenem Bad die mit einem geringen Aufpreis gebucht werden können.


Yaxchilan

10. Tag: Yaxchilan

Unser heutiges Ziel ist Yaxchilán, das am Usumacinta-Fluss mitten im Urwald direkt an der Grenze zu Guatemala liegt. Nach ca. 40 Minuten Bootsfahrt erreichen wir schließlich die Ruinenstätte. Yaxchilán, die "Stadt der grünen Steine", wie sie auch genannt wird, gehört zu den faszinierendsten archäologischen Stätten in der Maya-Welt. Während ihrer Blütezeit im achten Jahrhundert unserer Zeitrechnung beherrschte sie nicht nur Palenque, sondern auch Tikal in Guatemala und Copán in Honduras. Sie erstreckt sich 1,5 Kilometer am Flusslauf entlang über hohe Hügel weit ins Landesinnere hinein. Heute ist nur noch ein kleiner Teil zu sehen. Berühmt ist die Stadt wegen ihrer Stelen, Reliefs und Skulpturen. Die Große Akropolis erhebt sich auf einer schwer zu besteigenden Anhöhe. Bei einem Picknick können Sie die eindrucksvolle Mayastätte und den Regenwald auf sich wirken lassen.

Optional können Sie auf dem Rückweg noch die Ruinenstätte von Bonampak besichtigen. Über Jahrzehnte war Bonampak nur mit einem kleinen Flugzeug zu erreichen; die Piste am Rande der Anlage ist heute noch in Betrieb. Inzwischen gelangt man auch über eine gut ausgebaute Landstraße zu den Ruinen.


Rafting Selva Lacandona

11. Tag: Kayaktour Lacantun River - Palenque

Vom Camp aus beginnen Sie einen aktiven Tag mit einer Kayaktour (Achtung je nach Wasserstand kann es sich auch um eine abenteuerliche Raftingfahrt handeln) auf dem Lacantun Fluss im Lacandon Dschungel. Mit dem Kayak stoßen Sie in den Dschungel vor und erreichen eine kleine Mayastätte, die versteckt liegt und noch keinen Namen hat. Die Kayaktour führt Sie nach Chajul Loma Bonita, eine kleine Bauernkommune. Gegen 14 Uhr ist dort Abfahrt nach Palenque, wo Sie ihr Hotel unweit der Ausgrabungen erwartet.


Mayastätte Palenque

12. Tag: Palenque - Siho Playa

Mit dem Besuch von Palenque erwartet Sie ein ganz besonderes Erlebnis. Am Morgen verlassen wir das Hotel und fahren über Eichen bestandene Hügel dem undurchdringlichen Dschungel entgegen. Je weiter wir kommen, umso geheimnisvoller wirkt die Landschaft. Schließlich erreichen wir den dichten Urwald und die schönste Ruinenstadt Mexikos liegt vor uns.Um 300 v. Chr. gegründet, stand Palenque im 7. und 8. Jh. n. Chr. in seiner vollen Blüte. Alle heute noch zu sehenden Gebäude stammen aus dieser Periode. Somit war Palenque eine der ersten Stätten der klassischen Mayaperiode, die aus unerklärlichen Gründen aufgegeben wurde. Bevor der legendäre, jedoch historisch beweisbare König Pacal über Palenque regierte, war der Ort nur eine kleine unbedeutende Kultstätte. Erst Pacal (Schutzschild) und sein Sohn und Nachfolger Chan-Bahlum (Jaguar-Schlange) verschafften der Stadt eine herausragende politische und wirtschaftliche Position.

Der "Tempel der Inschriften" beeindruckt mit mehr als 620 Hieroglyphen und erzählt uns die Geschichte Pacals von seiner Thronbesteigung im Jahre 615 nach Christus. Fast 70 Jahre lenkte der mit 12 Jahren Gekrönte die Geschicke Palenques. Die Entdeckung seines Grabes im Jahr 1949 durch Alberto Ruz L`Huiller war eine wahre Sensation. Lassen wir uns weiter verzaubern von den Geschichten der Herrscher und ihren Bauten. Sei es der große Palast mit seinem hohen Turm, dem Observatorium, oder dem südöstlichen Teil inklusive der Dampfbäder, Bänke und Schlafstätten. Am Nachmittag geht es der Küste entlang nach Siho Playa, wo Sie ein wunderschönes Strandhotel beziehen.


Celestun

13. Tag: Celestún Nationalpark

An der Küste gelegen, ist der Celestún Nationalpark vor allem für seine großen Flamingolonien bekannt, aber auch andere Vogelarten sind hier zu beobachten. Sie unternehmen heute eine Wanderung von 15 km durch den Park und erreichen den Leuchtturm von Palomar, der der höchste Leuchtturm Mexikos ist. Am Strand nehmen Sie in herrlichem Ambiente ein Picknick zu sich und können sich entspannen, denn zurück zum Hotel geht es per Boot. Ihr wunderschönes Hotel besteht aus geschmackvoll eingerichteten Bungalows, die an einem einsamen Strand gelegen sind. 


Chichén Itzá

14. Tag: Chichén Itzá - Valladolid

Am Morgen kurze Fahrt nach Chichén Itzá zur Besichtigung der archäologischen Zone. Die durch den Einfluss der Tolteken aus Zentralmexiko weiter entwickelte Kultur der Maya kommt in Chichen-Itza in ihrem ganzen Glanz zum Ausdruck. Man könnte alleine in dieser Ruinenanlage mehrere Tage verbringen. Von den vielen verschütteten und vom Urwald überwucherten Bauwerken sind bis heute knapp 30 freigelegt und restauriert worden. Die frühesten stammen aus der Blütezeit der Klassischen Periode um 600 n. Chr., doch die meisten Gebäude wurden von den Tolteken errichtet und erweitert.

Kukulkan Pyramide Chchen Itza

El Castillo, das beeindruckendste Gebäude mit einer Höhe von 30 m, schenkt uns einen herrlichen Blick weit über die Anlage hinaus bis zum Horizont. Weiter geht es zum größten Ballspielplatz in Yucatán. Danach spazieren wir im Schatten der Bäume zum Opferbrunnen und fragen uns, wie all die Schätze aus Jade, Kupfer und Gold Jahrhunderte lang unentdeckt in der Tiefe schlummern konnten? "El Caracol" erinnert uns an ein Schneckenhaus und wurde bereits 1842 von dem Forscher Frederick Catherwood entdeckt und gezeichnet. Das Observatorium diente den Maya unter anderem zur Beobachtung der Venus und ihrer Bahn.

Cenote Yucatan

Außerdem steht heute noch das Baden in einer Cenote auf dem Programm. Die "Cenotes" sind ein einzigartiges Phänomen der Halbinsel Yucatán. Das Wort stammt aus der Maya-Sprache und bedeutet "heilige Quelle". Technisch handelt es sich dabei um schachtartige Einsturzdolinen (Kalksteinlöcher), die regelmäßig in Karstgebieten entstehen; durch die Auflösung des Kalkgesteines bilden sich zunächst Höhlen und unterirdische Wasserläufe. Stürzt eine solche Auswaschung ein, ist ein Cenote geboren. Viele der über 3000 Cenotes auf der Halbinsel sind über unterirdische Flussläufe miteinander verbunden und erreichen Tiefen zwischen 20 und 100 Metern. Während der Regenzeit füllen die abfließenden Wassermassen die Reservoirs wieder auf. Nach jüngsten Erkenntnissen geht die Wissenschaft davon aus, dass es sich hierbei um das größte zusammenhängende Höhlensystem der Welt handelt.


Coba

15. Tag: Fahrradtour Coba - Tulum

Ein letztes Mal geht es heute aktiv zu: Sie machen eine kleine Fahrradtour zur Mayastätte in Coba, die zwar eher klein, aber dennoch sehr beeindruckend ist. Die Maya Felsenfestung von Tulum ist direkt an dem türkisblauen Wasser der Karibik gelegen. Auf einer kurzen Wanderung erkunden Sie die faszinierende Maya-Stadt. Tulum bedeutet "Mauer" oder "Festung" und ist auf die die ganze Anlage umspannende Mauer zurückzuführen. Die Stadt hatte ursprünglich eine Ausdehnung von vielen Kilometern, geblieben ist jedoch nur der Tempelbezirk mit dem Palast, der bei der Ankunft der Spanier noch besiedelt war.

Tulum

Sicherlich tritt Tulum in seiner Bedeutung hinter die größeren Ruinenanlagen der Maya zurück, aber das Zusammenspiel der Ruinen mit dem weißen Sand und dem türkisfarbenen Wasser ist wunderschön und einmalig. Im Anschluss empfehlen wir eine Badeverlängerung, z.B. in Playa del Carmen.

Gern beraten wir Sie zu Ihrem Anschlusshotel an der Karibikküste. Mögen Sie es gern gemütlich und relaxed oder möchten Sie zum Schluss, das Nightlife der Karibik spüren, wir finden das Passende für Sie!

Preis / Reisetermine 2016:        

15.05.2015 - 29.05.2015 1.572 EUR im DZ/ 1.955 im EZ    ausgebucht
17.07.2015 - 31.07.2015 1.740 EUR im DZ/ 2.165 im EZ   
31.07.2015 - 14.08.2015 1.740 EUR im DZ/ 2.165 im EZ
09.10.2015 - 23.10.2015 1.740 EUR im DZ/ 2.165 im EZ       
06.11.2015 - 20.11.2015 1.740 EUR im DZ/ 2.165 im EZ       
18.12.2015 - 01.01.2016 1.820 EUR im DZ/ 2.265 im EZ

Diese MEXICO MIO Tour enthält:

  • alle Ausflüge und Transfers im Mini-Bus oder Van
  • 11 Übernachtungen in 3 bzw. 4 Sterne Hotels, inkl. Frühstück
  • 2 Übernachtungen in einfachen Unterkünften im Lacandon Camp
  • 1 Übernachtung in einfachen Cabañas (Sierra Norte)
  • deutschsprachige Reiseleitung Tag 2 - 15
  • Alle Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm
  • lokale Steuern

Nicht inbegriffen:

  • internationaler Flug
  • Trinkgelder für Reiseleitung und Fahrer
  • persönliche Ausgaben

Hotels:

Mexico City: Zócalo Central

Puebla: Colonial Puebla

Oaxaca: Dorada Oaxaca

Chiapa de Corzo: La Ceiba

San Cristobal: Mazariegos

Lacandon: Río Lacanja Camp

Palenque: Villa Mercedes

Siho Playa: Tucan

Celestún: Eco Paraíso Xixim

Valladolid: Meson del Marques

Teilnehmer:

Max. Teilnehmer Zahl: 14 Personen

Min. Teilnehmer Zahl: 4 Personen

Rufen Sie uns an!
+49 (0)341 52 99 878
Schreiben Sie uns!
info@mexico-mio.de
Reiseanfrage
für Ihre ganz
persönliche Mexikoreise
E-mail Formular
Deutsches Reiserecht Hanse Merkur