Pueblos Mágicos in Mexiko

Bei einem sogenannten Pueblo Mágico handelt es sich um einen "Magischen Ort" oder ein "Magisches Dorf" in Mexiko. Diese Orte zeichnen sich durch ihre Geschichte, gelebte Kultur und einen besonders traditionell geprägten Charakter aus. In diesen Dörfern ist sehenswerte Architektur erhalten worden und die Einwohner leben nach alten Traditionen und sind stolz auf das kulturelle Erbe ihrer Ortschaft.

Das Sekretariat für Tourismus in Mexico SECTUR führte im Jahr 2002 das Programm "Pueblos Mágicos" ein und zeichnet seitdem in regelmäßigen Abständen Dörfer und kleine Städte mit dem Attribut "magisch" aus. Anfänglich sollte das Programm dazu dienen, die touristische Infrastruktur auszubauen und Orte, die bereits für ihr großes historisches Erbe berühmt waren, auszuzeichnen. Heute werden vor allem auch kleinere und wenig bekannte Orte ausgezeichnet und gleichzeitig durch Werbung und Zuschüsse zum Ausbau der Infrastruktur gefördert.

Das SECTUR geht nach verschiedenen Kriterien vor, um zu prüfen, ob der Ort zu den "Pueblos Mágicos" gehören sollte:

  • er sollte eine kulturelle, religiöse oder historische Bedeutung haben
  • der Ort sollte sich in der Nähe von einem größeren touristischen Ziel oder einer großen Stadt befinden und eine gute Anbindung haben
  • die Stadtverwaltung und die Bevölkerung sollten die Bereitschaft zeigen, am Programm teilzunehmen und aktiv zur Entwicklung des neuen touristischen Ziels beitragen

Álamos in Sonora

Die Stadt wird auch "Die Stadt der Säulen genannt" und gilt durch die Reinheit ihrer Architektur als die kolonialste Stadt Mexikos.   -2005-


Arteaga in Coahuila

Das malerische Dorf befindet sich mitten in der Sierra de Arteaga, die als "die Schweiz Mexikos" bekannt ist und deswegen ein beliebtes Ziel für Mountainbiker und Wanderer ist. -2012-


Bacalar

Bacalar in Quintana Roo

Traditionsreiche Stadt an der Karibikküste. Einige Sehenswürdigkeiten sind die Lagune von Bacalar, die auch "See der sieben Farben" genannt wird und der "Cenote Azul"   -2006-


Batopilas in Chihuahua

Die ehemalige Silberstadt Batopilas ist für ihren aufstrebenden ökologischen und nachhaltigen Tourismus bekannt.  -2012-


Peña de Bernal

Bernal in Querétaro

Die durch koloniale Architektur geprägte kleine Ortschaft, liegt in der Nähe  Querétaros, im Kolonialen Hochland. Wahrzeichen des ruhigen, hübschen Städtchens ist die "Peña de Bernal", ein etwa 288 m hoher, kegelförmiger Monolith.   -2005-


Cadereyta de Montes in Querétaro

Das wunderschöne Stadtzentrum von Cadereyta fällt aus durch seine antiken Häuser und andere koloniale Bauten. In der näheren Umgebung befinden sich viele alte Haciendas. -2011-



Calvillo in Aguascalientes

In Calvillo kann man einen herrlichen Ausblick über die das Dorf umgebenden Obstfelder genießen und die traditionellen Süßigkeiten aus Guave probieren. -2012-



Capulálpam in Oaxaca

Ein Aufenthalt in Capulálpam ist für Naturliebhaber ein besonderes Erlebnis, wunderschöne Landschaftsbilder tun sich hier auf und es können Wanderungen und Radausflüge unternommen werden und im Ort werden traditionelle Heilbehandlungen angeboten. -2007-



Chiapa de Corzo in Chiapas

Chiapa de Corzo ist eine der ältesten spanischen Niederlassungen im Bundesstaat Chiapas -2012-



Chignahuapan in Puebla

In der fruchtbaren Region um die Sierra Norte entspringen viele Flüsse und genau hier befinden sich traditionelle und pittoreske Dörfer, zwischen Kaffee- und Obstplantagen. -2012-



Cholula in Puebla

Cholula ist wegen seiner vielen Kirchen bekannt. Alle Kirchen zusammengenommen, soll es insgesamt 365 Kuppeln in Cholula geben. -2012-



Coatepec in Veracruz

Coatepec, auch "Mexikos Hauptstadt des Kaffees" genannt, ca. 73.489 Einwohner, befindet sich in ca. 1.200 m Höhe im Zentrum des Bundesstaates, in der Umgebung des "Cofre de Perotex".Der einstige Reichtum, den Coatepec durch den Kaffeeanbau erlangte, ist noch an vielen, reich verzierten Häuserfassaden sichtbar.   -2006-


Comala in Colima

Aufgrund der weißen Häuser in Comala nennt man den Ort auch das "Weiße Dorf Amerikas".   -2002-


Comitán in Chiapas

In Comitán werden im Verlauf des Jahres werden verschiedene Feste und Rituale gefeiert, die auf die indianischen Wurzeln der Einwohner zurückgehen.   -2012-


Cosalá in Sinaloa

Minenstadt, die auf Grund ihrer hervorragenden kolonialen Architektur weithin als Koloniales Juwel bekannt ist.   -2005-


Creel in Chiapas

Die Kleinstadt ist einer der beliebtesten Orte in der Sierra Tarahumara. Der Zug Chepe, der durch die Kupferschluchten fährt, macht auch hier Halt. -2007-


Cuatro Ciénegas in Coahuila

 Cuatro Ciénegas de Carranza ist berühmt wegen seiner Quellen und Lagunen. Der Zauber des Ortes liegt in dem ihn umgebenden Naturschutzgebiet, wo man eine der höchsten Konzentrationen an endemischen Arten vorfindet. -2012-


Cuetzalan in Puebla

Umgeben von vulkanischen Gebirgszügen und fruchtbaren Tälern gilt die Stadt als wahre Naturschönheit.   -2002-


Cuitzeo in Michoacán

Cuitzeo, in ca. 1.840 Meter Höhe im Norden von Michoacán bietet nicht nur architektonische Glanzleistungen, wie z.B. das Kloster Agustino sondern auch Naturschönheiten wie den "Lago de Cuitzeo".   -2006-


Dolores Hidalgo

Dolores Hidalgo in Guanajuato

In dieser Stadt begann der Mexikanische Unabhängigkeitskrieg.   -2002-


El Fuerte in Sinaloa

Das Rathaus von El Fuerte, das Casa de Cukltura, die Plaza de Armas und der dazugehörige Kiosk aus Schmiedeeisen, die Kirche Sagrado Corazón de Jesús sind nur wenige der Sehenswürdigkeiten von El Fuerte, die die spannende Geschichte der Stadt nacherzählen. -2009-


El Oro im Bundesstaat Mexiko

Die kleine Kolonialstadt war für ihren Bergbau bekannt und hat heute noch ihren Flair erhalten. Sehenswert ist auf jeden Fall die Kapelle Santa María de Guadalupe, in der sich ein wunderschönes Atrium voller Rosen befindet. Typische regionale Spezialitäten werden täglich frisch auf dem Markt angeboten.  -2011-


El Rosario in Sinaloa

Im Süden des Bundesstaates gelegen, war El Rosario früher wegen seiner vielen Bergbaubetriebe bekannt. Außerdem war es einst die reichste Stadt in der ganzen Region von Nordwestmexiko. Hauptsehenswürdigkeit ist der Altar in der Hauptkirche, der mit all seinen Verzierungen etwa eine Million US-Dollar wert sein soll.  -2012-


Huamantla in Tlaxcala

Die Kolonialstadt ist bekannt für die Huamantlada, bei der Stiere, ähnlich wie die Stierläufe in der spanischen Stadt Pamplona, durch die Straßen getrieben werden und für "Die Nacht, in der niemand schläft". In der Nacht vom 14. zum 15. August werden die Straßen von den Bewohnern mit einem Teppich aus Blumen und Sägemehl, der teilweise bis zu acht Kilometer lang ist, geschmückt.   -2007-


Huasca de Ocampo in Hidalgo

Eine alte Silber-und Goldminenstadt in der Sierra Madre.     -2001-


Huichapan in Hidalgo

Der kleine Ort Huichapan bezaubert mit kolonialen Straßenzügen und einem wunderschönen Zentrum mit drei historischen Kirchen. In der näheren Umgebung befinden sich eins der höchsten antiken Aquädukte Lateinamerikas. -2012-


Izamal

Izamal in Yucatán

Die wohlmöglich älteste Stadt Yucatáns. Der Ort war ein religiöses Zentrum der Maya und ist als "Stadt der drei Kulturen" bekannt. Ebenso als "La Ciudad Amarilla", als "gelbe Stadt", weil der überwiegende Teil der Stadt und deren Convento de San Antonio de Padua ockergelb getüncht ist.     -2002-


Jala in Nayarit

Die Kathedrale von Jala ist der ganze Stolz der Einwohner, denn sie ist nach dem Vorbild der römischen Lateranbasilika gebaut.  -2012-


Jalpa de Cánovas in Guanajuato

Das fast 500 Jahre alte Dorf zeichnet sich durch eine geographisch günstige Lage aus. Es liegt an den wichtigsten Handels- und Tourismusachsen und an der Route der Haciendas und ist auch für Abenteuerurlauber ein geeigneter Zwischenstopp. -2012-


Jalpan de Serra in Querétaro

Jalpan befindet sich im Herzen der Sierra Gorda und ist die Heimat von zwei von insgesamt fünf Franziskaner-Missionen, von denen die ältere seit 2003 zum Weltkulturerbe gehört. -2010-


Jerez de García Salinas in Zacatecas

Kolonialstadt mit andalusischer Atmosphäre.   -2007-


Jiquilpan in Michoacán

Auf einer Höhe von 1560 m über dem Meeresspiegel und am Fluss Jiquilpan gelegen ist dieses Pueblo Mágico ein pittoresker Ort, der mit seinem milden Klima ein idealler Ausgangspunkt für Erkundungen der schönen Landschaft ist.  -2012-


Lagos de Moreno in Jalisco

Kleines Städtchen, das die schönsten barocken Schätze Mexikos beherbergt und mit seinen kolonialen rosafarbenen Häuserfassaden verzaubert. -2012-


Loreto auf der Baja California

Loreto wurde vom Jesuitenpfarrer Juan Maria de Salvatierra 1697 gegründet und war einst die Hauptstadt der Baja California, bis 1829 ein Wirbelsturm die Stadt zerstörte. Die hübsche Kirche im Stadtzentrum blieb unbeschädigt und ist eine der heutigen Hauptsehenswürdigkeiten. -2012-


Magdalena de Kino in Sonora

Die Stadt, die nahe der mexikanisch-amerikanischen Grenze liegt, hat kolonialen Charme und ist für die zahlreichen religiösen Feierlichkeiten bekannt. -2012-


Malinalco im Bundesstaat México

Die Geschichte des Dorfes Malinalco beginnt weit vor der spanischen Eroberung. Hier lebten verschiedene Hochkulturen, u.a. Azteken und Tolteken. Hier kann man archäologische Stätten und ein ehemaliges Kloster besichtigen und außerdem die Höhlenmalereien "Los Diablitos" (die Teufelchen) bestaunen.  -2010-


Mapimí in Durango

Eine über 400 Jahre alte Geschichte bietet das Dorf Mapimí seinen Besuchern: die erstaunliche Architektur des Ortes zeugt von seiner Vergangenheit als Minenstadt, in der verschiedene Metalle und Mineralien gewonnen wurden. -2012-


Mazamitla in Jalisco

Malerischer Ort, der für seine Kiefernwälder sowie das Holz-Kunsthandwerk berühmt ist.   -2005-


Metepec im Bundesstaat Mexiko

Der Ort Metepec hat seinen Namen von dem "Hügel der Agavenpflanzen" (in Nahuatl-Sprache), an dessen Fuß er sich befindet. Besonders bekannt ist Metepec für die vielen Töpfereien, die besondere Alltags- und Kunstgegenstände herstellen und verkaufen.  -2012-


Mier in Tamaulipas

Mier ist ein gemütlicher, beschaulicher Ort, dessen freundliche Einwohner die Besucher gerne willkommen heißen und ihnen von der Geschichte ihres Dorfes erzählen. Die Einwohner haben es geschafft, einen Großteil der jahrhundertealten Traditionen am Leben zu erhalten -2007-


Mineral de Angangueo in Michoacán

Im Osten des Bundesstaates Michoacán befindet sich das Kolonialstädtchen Angangueo, das eine wunderschöne und besondere Plaza besitzt, die ungewöhnlicherweise an gleich zwei wichtige Kirchen angebunden ist. -2012-


Mineral de Pozos in Guanajuato

Die Stadt Mineral de Pozos liegt in der Nähe von San Miguel de Allende, und war viele Jahre lang eine Geisterstadt, hatte sie nur 200 Einwohner. Heute ist das anders, rund 4000 Menschen bewohnen diesen magischen Ort, der über zwei wichtige Kirchen verfügt und dessen zahlreiche Galerien Kunstliebhaber erfreuen können. -2012-


Mineral del Chico in Hidalgo

Mitten im Tannenwald liegt der malerische Ort Mineral del Chico. Hier ist das Klima eher kühl und neblig und in direkter Nähe befindet sich ein großes Naturschutzgebiet, in dem Flora und Fauna bestaunt und frische Luft genossen werden kann. -2011-


Nochistlán in Zacatecas

In und um Nochistlán befinden sich zahlreiche Fincas, deren Schönheit die Stadt bekannt gemacht hat. -2012-


Pahuatlán in Puebla

Pahuatlán wurde vor etwa 500 Jahren von Augustinermönchen gegründet. In Pahuatlán mischten sich die beiden Kulturen nahuatl und otomí und so erhielt der Ort einen ganz neuen, eigenen Charakter. -2012-


Palizada in Campeche

Das Dorf Palizada ist nach dem berühmten Färberholz "palo de tinte" benannt. Es gilt als ein sehr gastfreundliches Dorf, das sich perfekt als Ausgangspunkt in die umgebende wunderschöne Natur anbietet. -2010-


Voladores

Papantla in Veracruz

Papantla ist die Heimat der "Fliegenden Männer", der "Los Voladores" von der indigenen Bevölkerungsgruppe der Totonaken.   -2006-


Parras de la Fuente in Coahuila

Die Stadt, im Südosten des Bundesstaates Coahuila, wird aufgrund ihrer erfrischenden Quellen und reichhaltig vorhandenen Baumgruppen auch "Oase in der Wüste von Coahuila" genannt.   -2004-


Patzcuaro

Pátzcuaro in Michoacán

Pátzcuaro war ein wichtiges Zeremonialzentrum der Tarasken. Der See von Pátzacuaro ist eine beliebte Touristenattraktion.   -2002-


Pinos in Zacatecas

Pinos befindet sich mitten im Herzen der Wüstenlandschaft Gran Tunal. Besonders sehenswert in Pinos ist der Tempel im Konvent des San Francisco. In diesem befindet sich die am meisten verehrte Jesus-Darstellung der gesamten Region, die "Nuestro Padre Jesús" genannt wird. -2012-


Real de Asientos in Aguascalientes

In Real de Asientos bekommt man die Magie des Bergbaus und der Umgebung liegenden Minen zu spüren. Dieser magische Ort wurde im Jahr 1548 gegründet und hat bis zum heutigen Tag viele der ursprünglichen Traditionen beibehalten. Den Charme erlebt in den kopfsteingepflasterten Straßen, beim Anblick der wunderschönen rosafarbenen Fassaden und bei einem Rundgang durch die unterirdischen Tunnel aus dem 18. Jahrhundert. -2006-


Real de Catorce

Real de Catorce in San Luis Potosi

Die "Geisterstadt" Real de Catorce befindet sich auf 2.756 Meter Höhe und war zur Zeit ihrer Blüte eine der wichtigsten Minenstädte Lateinamerikas.   -2001-


Real del Monte in Hidalgo

Das Bergbaugebiet Real del Monte-Pachuca war einst größter Silberproduzent der Welt.   -2004-


Salvatierra in Guanajuato

Dieser magische Ort hieß früher "Guatzindeo", was so viel wie "Ort der schönen Vegetation" bedeutet. Verschiedene Landschaften, aber auch die koloniale Architektur machen Salvatierra zu einem interessanten Ausflugsziel. -2012-


San Cristobal de las Casas

San Cristóbal de las Casas in Chiapas

Die älteste spanische Siedlung, liegt in 2.100 Metern Höhe in einem von Bergen umgebenen Hochtal. Die Stadt zählt zu einer der schönsten Kolonialstädte Mexikos und ist das Handelszentrum der umliegenden Dörfer indigener Bevölkerungsgruppen.   -2003-


San Sebastián del Oeste in Jalisco

Charmantes Dorf am Berg Cerro de la Bufa, in dem es viele traditionelle Süßigkeiten aus Guave oder auch Cajeta zu probieren gibt. -2011-


Santa Clara del Cobre in Michoacán

Berühmtheit erlangte dieses Dorf vor allem durch das traditionelle Kunsthandwerk aus Kupfer. Allerlei Gegenstände werden hier mit viel Liebe zum Detail hergestellt und verkauft. -2010-


Santiago in Nuevo León

Befindet sich in der Umgebung der Sierra Madre Oriental und ist unter anderem bekannt wegen des Wasserfalles "Cola de Caballo".   -2006-


Sombrerete in Zacatecas

Dieser Ort ist einer der vielen Schätze des Bundesstaates Zacatecas. Ein besonders spannender Teil des kulturellen Erbes ist die Architektur, vor allem von Sakralbauten. -2012-


Tacámbaro in Michoacán

Das Dorf Tacámbaro befindet sich in einer der faszinierendsten Regionen von Michoacán, in einem winzigen Tal, das von malerischer Natur, Lagunen und Wasserfällen umgeben ist. -2012-

Tapalpa in Jalisco

Tapalpa liegt, umgeben von Vulkanen, im Hochland der Sierra Madre.   -2002-


Tapijulapa in Tabasco

Der Zauber von Tapijulapa ist in den kleinen Straßen überall zugegen. Das Kunsthandwerk spielt eine bedeutende Rolle, wunderschöne handbemalte Blumentöpfe zieren das Stadtbild. Viele Möbel werden aus Naturmaterialien hergestellt und in den Straßen verkauft. -2010-


Taxco

Taxco in Guerrero

Die alte Silberstadt am Abhang der El-Atache Berge steht unter Denkmalschutz. Bekannt ist die Stadt auch wegen der "Iglesia de Santa Prisca", die im 18. Jahrhundert aus rosafarbenen Sandstein erbaut wurde.   -2002-


Tecate in Baja California

Ein Grenzstädtchen, das sich von den anderen Orten an der mexikanisch-US-amerikanischen Grenzen durch seinen kolonialen Charme unterscheidet. -2012-


Tepotzotlán in Estado de México

Im Klosterhof von Tepotzotlán wird seit Jahren die aufwendigste Pastorela Mexikos aufgeführt. Bekannt ist die Stadt auch für ihre Kirche und das ehemalige Jesuitenkolleg.   -2002-


Tepoztlán in Morelos

Die Stadt ist bekannt wegen des im 16. Jahrhundert erbauten Klosters "Nuestra Señora de la Navidad", sowie wegen des Nationalparks "El Tepozteco" mit einer aztekischen Pyramide.   -2002-


Tequila

Tequila (Stadt) in Jalisco

Die Kleinstadt mit dem berühmten Namen. Aus dieser Stadt stammt das Nationalgetränk Tequila (Getränk) . Mit Tequila wurde die Stadt auch über die Grenzen Mexikos hinaus bekannt. Sie liegt am Fuß eines erloschenen Vulkanes.   -2003-


Tequisquiapan in Querétaro

Hier findet jährlich das nationale Wein- und Käsefestival statt, das sich Feinschmecker auf keinen Fall entgehen lassen sollten. -2012-


Teúl de Gonzáles Ortega in Zacatecas

Obwohl die Architektur dieses Ortes vor allem von der Kolonialzeit zeugt, so ist dieser Ort schon viel älter als vermutet. Er galt als religiöses Zentrum der prähispanischen Kulturen (wahrscheinlich Caxcanes). -2011-


Tlalpujahua in Michoacán

Die in den Bergen von Tlalpujahua liegende, heute verlassene Mine "Mina Dos Estrellas" war ehemals eine der größten Goldminen von Mexiko und beschäftigte ca. 5.000 Arbeiter.   -2005-


Tlatlauquitepec in Puebla

Die Einwohner dieses Dorfes spielten eine bedeutende Rolle bei der Unabhängigkeitsbewegung, als sich die Pfarrer mit dem Bundesstaat Morelos verbündeten und gemeinsam für die Unabhängigkeit eintraten. -2012-


Tlayacapan in Morelos

Hier kann man die schmackhafte, traditionelle Küche Mexikos zu schmecken bekommen, die mit der berühmten Mole verde de Pepita verfeinert werden. Auch Kunstliebhaber werden ihren Aufenthalt in Tlayacapan genießen, überall sind einzigarte handwerkliche Produkte ausgestellt und käuflich zu erwerben. -2011-


Todos Santos in Baja California Sur

Das einzige "pueblo mágico" des Bundesstaates Baja California Sur; ein überschaubarer, ruhiger, oasengleicher Ort. -2006-


Tula in Tamaulipas

In Tula wurde traditionell die "cuera", die typische Kleidung des Bundesstaates Tamaulipas hergestellt. -2011-


Tzintzuntzan in Michoacán

Vor der spanischen Eroberung war Tzintzuntzan das Zentrum der Tarasco-Kultur. -2012-


Valladolid in Yucatan

Die drittgrößte Stadt Yucatans bietet eine hervorragende Ausgangsposition für Ausflüge zu den archäologischen Stätten Chichen Itza, Cobá und Ek Balam. -2012-

Valle de Bravo

Valle de Bravo in Estado de México

Naherholungsgebiet für die Bewohner von Mexiko-Stadt. Die Stadt ist ein architektonisches Schmuckstück im "michoacanischen" Stil.   -2005-

Quelle: Mexiko-Lexikon

Rufen Sie uns an!
+49 (0)341 52 99 878
Schreiben Sie uns!
info@mexico-mio.de
Reiseanfrage
für Ihre ganz
persönliche Mexikoreise
E-mail Formular
Deutsches Reiserecht Hanse Merkur